Suche
Generic filters
Exact matches only

BMWi: Neues Förderinstruments H2Global startet

Kategorien: | |
Themen: | | | | |
Autor: Redaktion

BMWi: Neues Förderinstruments H2Global startet
Foto: BMWi

14.06.2021. Mit der Gründung der H2Global Stiftung durch 16 namenhafte stiftungsgründende Unternehmen ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für den internationalen Markthochlauf von grünem Wasserstoff geschafft. Über die H2Global Stiftung werden grüner Wasserstoff oder Derivate im Ausland mit langfristigen Verträgen angekauft und in Deutschland über jährliche Auktionen wiederverkauft. Langfristige Abnahmeverträgen schaffen so Planungs- und Investitionssicherheit für die Wirtschaft.

Das BMWi unterstützt das Instrument mit ca. 900 Mio. €, um so zeitlich befristet die Differenz zwischen Ankaufspreis der Wasserstoffderivate und Verkaufspreis im Inland auszugleichen und so einen Anreiz für den Markthochlauf zu setzen.

Anlässlich der Stiftungsgründung und damit des operativen Starts von H2Global sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Unser Ziel ist es, einen schnellen Markthochlauf für grünen Wasserstoff und dessen Folgeprodukte zu fördern und dabei die langfristige Versorgung mit grünen Energieträgern in Deutschland zu sichern. Dies ermöglicht uns das marktwirtschaftlich getriebene Förderinstrument H2Global. Es ist ein herausragendes Beispiel für die Kopplung einer innovativen Industrie mit einer nachhaltigen Energiepolitik. Dabei leistet H2Global einen wichtigen Beitrag für einen wettbewerbsstarken und klimaneutralen Technologiestandort Deutschland.“

Zügiger globaler Markthochlauf von grünem Wasserstoff und seinen Derivaten

Ziel von „H2Global“ ist es, den zügigen globalen Markthochlauf von grünem Wasserstoff und seinen Derivaten zu unterstützen. 16 namenhafte Unternehmen haben die Gründung der H2Global Stiftung begangen. Mit der Stiftungsgründung und damit des operativen Starts von H2Global setzt das Bundeswirtschaftsministerium zugleich einen weiteren Baustein der Nationalen Wasserstoffstrategie um. Über das neue und innovative Instrument H2Global ist es möglich gemeinsam mit der Wirtschaft Wege aufzuzeigen, wie grüner Wasserstoff und dessen Folgeprodukte in Partnerländern wettbewerbsfähig und gleichzeitig nachhaltig produziert und exportiert werden können. Das Vergabeverfahren für die Derivate aus grünem Wasserstoff startet noch in diesem Jahr. Mit Lieferungen der Wasserstoffprodukte ist ab 2024 zu rechnen.

Einen Kurzüberblick über das Instrument H2Global finden Sie hier. Nähere Informationen finden Sie auch auf der Projektseite.

 

(Quelle: BMWi)