Suche
Generic filters
Exact matches only

MCR erhält Innovationspreis für Lausitzer 3D-Metalldruckverfahren

Kategorie:
Autor: Sarah Holtkamp

MCR erhält Innovationspreis für Lausitzer 3D-Metalldruckverfahren
Besonderes Laserschweißverfahren für schonende und effiziente Reparatur großer Bauteile (Quelle: LEAG)

Für die Entwicklung und Konstruktion eines in diesem Marktsegment bislang einzigartigen 3D-Metalldruckers für die Reparatur großer Maschinenbauteile ist die LEAG-Tochter MCR Engineering Lausitz GmbH mit dem diesjährigen Innovationspreis Metall des Landes Brandenburg ausgezeichnet worden. Die Preise, die es ebenfalls in den Kategorien Ernährungswirtschaft sowie Kunststoffe und Chemie gibt, wurden am heutigen Mittwoch, 31. August 2022, auf Schloss Neuhardenberg verliehen. Mit dem Innovationspreis Brandenburg werden innovative und kreative Ideen und Produkte in der jeweiligen Branche gewürdigt.

Die Innovation beim MCR Metal Print besteht in dem punktgenauen Einsatz von sechs gebündelten Laserstrahlen. Sie sorgen mit einer Leistung von nur einem Kilowatt dafür, dass eine neue Stahlschicht an der Reparaturstelle mit einer relativ geringen Wärmeentwicklung aufgetragen wird, ohne die Materialeigenschaften des Bauteils negativ zu beeinflussen. Damit wird eine im Vergleich zu anderen Laserschweißverfahren besonders materialschonende und kostensparende   Instandsetzung von großdimensionalen, wertintensiven Maschinenbauteilen möglich.

„Bislang wurden 99 Prozent aller großdimensionalen Maschinenbauteile wegen Schäden verschrottet, die weniger als einem Prozent des Materialumfangs entsprechen, einfach, weil sie sich mit den herkömmlichen Mitteln nicht reparieren ließen. Diese Lücke können wir jetzt schließen“, sagt Ronny Sembol, projektverantwortlich bei MCR Engineering Lausitz, der am Mittwoch den Preis entgegennahm. „Das ist ein Wettbewerbsvorteil, der Wertschöpfung im Land Brandenburg generiert. Denn der Vorteil von MCR Metal Print als Service für Unternehmen mit großen Maschinen liegt auf der Hand: günstige Instandhaltungskosten und schnellere Reparaturzeiten, was wiederum eine hohe Anlagenverfügbarkeit bedeutet. Zudem minimieren sich die Kosten für die vorsorgliche Anschaffung von Ersatzteilen und für die Lagerhaltung, wenn Bauteile nach der Reparatur wiederverwendet werden können.“

Die MCR Engineering Lausitz GmbH arbeitet im Industriepark Schwarze Pumpe mit modernster technischer Ausstattung und hoch qualifizierten Fachkräften. Sie bietet ihren deutschen und internationalen Kunden einen umfangreichen Service im Maschinen- und Stahlbau sowie in der Wartung und Instandhaltung von Großgeräten und Schienenfahrzeugen.