Suche
Generic filters
Exact matches only

Benevenuta investiert in 2.500-Tonnen-Schmiedepresse von Farina

Kategorien: |
Themen: |
Autor: Redaktion

Benevenuta investiert in 2.500-Tonnen-Schmiedepresse von Farina
Benevenuta hat in eine 2.500-t-Maschine von Farina investiert. Foto: Schuler

09.06.2021. Am Standort Forno Canavese in der Nähe von Turin, Italien, produziert A. Benevenuta & C. S.p.A. geschmiedete Stahlkomponenten für die Automobilindustrie. Die Teile kommen in Aufhängungssystemen, Getrieben, Motoren und Bremsen von Pkw sowie Traktoren, Lkw und Baumaschinen zum Einsatz. Die Presskraft der Produktionsanlagen von Benevenuta reicht dabei von 1.200 bis 2.500 t. Jetzt kommt eine weitere 2.500-t-Schmiedepresse der Schuler-Tochter Farina hinzu.

„Das ist bereits das zweite Mal, dass unser Kunde eine Farina-Presse bestellt hat“, betont Schuler-Geschäftsführer Frank Klingemann. Und Farina-Geschäftsführer Marco Gritti ergänzt: „Durch die Investition in unser kinetisches Energierückgewinnungssystem (KERS) profitiert der Kunde nicht nur von einem um bis zu 40 % geringeren Energiebedarf, sondern auch von einer höheren Ausbringung und geringeren Wartungskosten.“

Kinetisches Energierückgewinnungssystem (KERS)

Bei herkömmlichen Schmiedepressen wird ein großer Teil der Energie beim Kupplungs- und Bremsvorgang durch das Schwungrad in Wärme umgewandelt und an die Umgebung abgegeben. Bei KERS startet ein zugeschalteter Hilfsantrieb den Zyklus und entlastet die Kupplung, sodass sich die gesamte Energie des Schwungrads für den Schmiedeprozess nutzen lässt. Ebenso wird die Energie aus dem Bremsvorgang dem Schwungrad zugeführt. Dies führt u. a. zu einer größeren Anzahl von Hüben pro Minute und einem geringeren Verschleiß von Kupplung und Bremse.

Eine eigene Abteilung von Benevenuta in Forno Canavese entwickelt und fertigt die Schmiedegesenke. Am anderen Produktionsstandort in Valperga ist die Bearbeitung und Montage mit innovativen automatisierten Verfahren angesiedelt. Die Gründung des Unternehmens erfolgte vor 130 Jahren in Italien. Im Jahr 1996 kam Benevenuta Argentina als Hersteller von Schaltgabeln für Pkw-Getriebe hinzu. Heute umfasst die Produktpalette am Standort Cordoba Schaltschienen, Schaltfahnen und komplette Baugruppen.

 

(Quelle: Schuler)