Suche
Generic filters
Exact matches only

ArcelorMittal und Gestamp: Partnerschaft für kohlenstoffarmen Stahl

Kategorie:
Themen: | | | |
Autor: Magnus Schwarz

ArcelorMittal und Gestamp: Partnerschaft für kohlenstoffarmen Stahl
Francisco J. Riberas (links) und Geert Van Poelvoorde (Quelle: ArcelorMittal)

ArcelorMittal und der Tier-1-Automobilzulieferer Gestamp haben erfolgreich die Verwendung von kohlenstoffarmem Stahl für Autoteile erprobt. Sie werden für die Produktion von Fahrzeugen in Europa verwendet. Die beiden Unternehmen haben eine Vereinbarung unterzeichnet, um die Kooperation im Bereich der Nachhaltigkeit zu verstärken, insbesondere bei der Produktion von kohlenstoffarmen Stahlteilen. Sie arbeiten eng zusammen, um sicherzustellen, dass der Stahl von ArcelorMittal alle technischen Anforderungen von Gestamp erfüllt.

In diesem Prozess spielt Gestamp eine wichtige Rolle bei der Validierung des von ArcelorMittal hergestellten kohlenstoffarmen Stahls. Ziel ist, die von Automobilkunden geforderten Qualitätsstandards zu erfüllen. Diese Aufgabe liegt in der Verantwortung des Forschungs- und Entwicklungsteams von Gestamp. Mit seinem Know-How hat das Unternehmen ein detailliertes, schrittweises Verfahren zur Validierung und Homologierung des kohlenstoffarmen Stahls von ArcelorMittal für die Fahrzeugproduktion entwickelt.

Unter Verwendung von Usibor® 1500 aus recyceltem und erneuerbarem XCarb®-Material hat Gestamp erfolgreich die ersten Teile (wie den Tunnel eines Fahrzeugs und die Sitzverstärkungen) aus presshärtbarem Stahl getestet. Er besitzt damit eine sehr hohe Festigkeit. Dies ermöglicht es Automobilherstellern, das Gewicht des gesamten Fahrzeugs erheblich zu reduzieren. XCarb® ist ein dekarbonisiertes Produkt, das ArcelorMIttal mit einem sehr hohen Anteil an recyceltem Stahl in einem Elektrostahlwerk und aus 100 % erneuerbarem Strom herstellt.

Der von Gestamp verwendete Stahl hat einen um fast 70 % geringeren CO2-Fußabdruck als das gleiche Produkt ohne XCarb® Recycling. Dies ist ein wichtiger Schritt in der ESG-Strategie von Gestamp zur Dekarbonisierung seiner Lieferkette und zum Klimaschutz.

Projekt mit Leuchtturmcharakter

Francisco J. Riberas, Executive Chairman von Gestamp, äußert sich zur Partnerschaft zwischen ArcelorMittal und Gestamp wie folgt:

“Bei Gestamp arbeiten wir immer im Einklang mit den Bedürfnissen unserer Kunden, um deren Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Und für die Mobilität der Zukunft ist es besonders wichtig, dass wir sie bei der Dekarbonisierung ihrer Lieferkette unterstützen.

 

Getreu unserer eigenen ESG-Strategie haben die Forschungs- und Entwicklungsteams von Gestamp empirisch überprüft, dass diese Stähle die Spezifikationen des Kunden für diese Teile erfüllen. Auf der Grundlage dieser Tests hat das Unternehmen einen Zulassungsprozess definiert, der unseren Kunden garantiert, dass unsere Validierung dieses Stahls in Übereinstimmung mit allen von ihnen geforderten Anforderungen durchgeführt wird.”

Geert Van Poelvoorde, CEO von ArcelorMittal Europe, sagt:

“Die Dekarbonisierung unserer Welt ist die größte Herausforderung, der wir uns als Gesellschaft und als Industrie jemals gestellt haben. Das Ausmaß der Herausforderung für die Stahlhersteller bedeutet, dass Partnerschaften und Zusammenarbeit für uns entscheidend sind, um eine Chance auf Erfolg zu haben – wir erreichen mehr und schneller, wenn wir mit unseren Kunden und anderen Interessengruppen zusammenarbeiten.

 

Unsere Zusammenarbeit mit unserem geschätzten Kunden Gestamp bei der Herstellung von ultrahochfestem Stahl aus recyceltem und erneuerbarem XCarb®, mit dem wir den Automobilherstellern bei der Dekarbonisierung ihrer Lieferkette helfen, ist ein Leuchtturm für unsere Branche; noch vor wenigen Jahren hielten wir dies technisch nicht für möglich, aber heute stehen wir kurz davor, kohlenstoffarmen Stahl für die Automobilproduktion in großem Maßstab zu liefern.”

Gestamp gab letztes Jahr bekannt, dass es der erste Tier-1-Zulieferer im Automobilsektor ist, der ArcelorMittals XCarb®-Zertifikate für grünen Stahl für die Produktion von Automobilkomponenten erworben hat.