Suche
Generic filters
Exact matches only

Klöckner & Co SE schließt Partnerschaft mit H2 Green Steel

Kategorie:
Themen: | |
Autor: Lucas Möllers

Klöckner & Co SE schließt Partnerschaft mit H2 Green Steel

Klöckner & Co SE („Klöckner & Co“) wird als einer der ersten Distributoren nahezu CO2-emissionsfrei produzierten „grünen Stahl“ vertreiben. Vorgesehen sind jährlich bis zu 250.000 Tonnen ab 2025, was einem erheblichen Anteil am derzeitigen Jahresabsatz in Deutschland entspricht. Die Verarbeitung des grünen Stahls soll vorwiegend die Konzerntochter Becker Stahl-Service übernehmen. Sie ist ein bedeutendes Service-Center für die Automobil- und die Haushaltsgeräteindustrie. Die Partnerschaft ist ein wichtiger Beitrag zur Strategie „Klöckner & Co 2025: Leveraging Strengths“.

Klöckner & Co SE etabliert sich zunehmend als Vorreiter einer nachhaltigen Stahlindustrie

Klöckner & Co hat eine Partnerschaft mit dem schwedischen Start-up H2 Green Steel („H2GS“) geschlossen. Damit sichert sich das Unternehmen den bisher einmaligen Zugang zu signifikanten Mengen an „grünem Stahl“. Dieser Stahl gilt als nahezu CO2-emissionsfrei, da bei der Stahlproduktion von H2GS über 95 % weniger Brutto-CO2-Emissionen als in der konventionellen Produktion anfallen. Mit der Kooperation erweitert Klöckner & Co sein nachhaltiges Produkt- und Dienstleistungsspektrum deutlich. Damit ergreift das Unternehmen die strategische Chance, das neue, attraktive Geschäft mit grünem Stahl in seinem Geschäftsmodell zu verankern. Aufbauend auf der Partnerschaft und der Strategie „Klöckner & Co 2025: Leveraging Strengths“ zielt das Unternehmen darauf ab zur führenden digitalen One-Stop-Shop-Plattform zu werden. Dies betrifft Stahl, aber auch andere Werkstoffe und Anarbeitungsdienstleistungen in Europa und Amerika. Klöckner & Co plant zum Vorreiter für Nachhaltigkeit zu werden – zum Wohle der Gesellschaft, der Stahlindustrie und der Kunden.

Guido Kerkhoff, Vorsitzender des Vorstands der Klöckner & Co SE: „Durch unsere Partnerschaft mit H2 Green Steel erhöhen wir die Verfügbarkeit von grünem Stahl für unsere Kunden erheblich und ermöglichen ihnen den Aufbau einer emissionsfreien Wertschöpfungskette. Im Rahmen unserer Konzernstrategie arbeiten wir mit Hochdruck daran, dieses neue Angebot zu schaffen und uns damit als Vorreiter einer nachhaltigen Stahlindustrie zu etablieren. So können wir unseren Kunden neben unserer Unabhängigkeit und unserer fortgeschrittenen Digitalisierung weitere Vorteile bieten.“

Frühzeitige Sicherung von grünem Stahl

Klöckner & Co sichert für seine Kunden frühzeitig signifikante Mengen an grünem Stahl. Ab 2025 sollen im Rahmen der Partnerschaft zunächst bis zu 250.000 Tonnen grüner Stahl geliefert werden – mit einer möglichen zukünftigen Erweiterung der Liefermengen.Die Verarbeitung des von H2GS gelieferten Flachstahls wird vorwiegend die Konzerntochter Becker Stahl-Service übernehmen. Die Produkte sollen insbesondere Kunden in der europäischen Automobil- und der Haushaltsgeräteindustrie angeboten werden.

Wichtiger Beitrag zur Umsetzung der Konzernstrategie

Die Kooperation mit H2GS ist für Klöckner & Co ein wichtiger Schritt hin zu einer optimierten Nutzung eigener Ressourcen. Auch die Ausweitung des Partnernetzwerks im Sinne der Konzernstrategie „Klöckner & Co 2025: Leveraging Strengths“ fällt darunter. Mit der Erweiterung seines Produktportfolios um grünen Stahl unterstreicht Klöckner & Co zudem einmal mehr seinen Einsatz für eine nachhaltigere Wirtschaft.

Bereits im Jahr 2020 hat sich Klöckner & Co der vom UN Global Compact ins Leben gerufenen Initiative „Business Ambition for 1.5 °C“ angeschlossen. Damit stimmt es seine Geschäftstätigkeiten auf wissenschaftsbasierte Ziele ab, um durch geeignete Maßnahmen zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 °C beizutragen.