Generic filters
Exact matches only

Klöckner & Co erwirbt National Material of Mexico

Kategorie:
Themen: | | |
Autor: Barbara Pflamm

Klöckner & Co erwirbt National Material of Mexico
Klöckner & Co stärkt seine führende Position in Stahlhandel und -verarbeitung in Nordamerika (Bild: Klöckner & Co)

Klöckner & Co erwirbt National Material of Mexico und stärkt seine führende Position in Stahlhandel und -verarbeitung in Nordamerika

Klöckner & Co hat die Übernahme von National Material of Mexico („NMM”) über seine US-Tochtergesellschaft Kloeckner Metals Corporation (KMC) vereinbart. NMM ist ein führendes unabhängiges Service-Center-Unternehmen und Anbieter von Werkstoffen für die Automobilindustrie und andere industrielle Endmärkte in Nordamerika. KMC erhöht durch die Akquisition seine Präsenz in Mexiko deutlich und stärkt seine Position dort, wo die bedeutendsten Automobil- und Industriekunden ansässig sind. Die Parteien haben sich auf einen Kaufpreis von 340 Mio. US-Dollar auf einer barmittel- und schuldenfreien Basis geeinigt.

Guido Kerkhoff, Vorsitzender des Vorstands der Klöckner & Co SE: „Die Übernahme von National Material of Mexico verdeutlicht unsere Fokussierung auf nachhaltiges Wachstum und ist für uns von großer strategischer Bedeutung. Sie wird unsere führende Position in der Stahl- und Metalldistribution sowie im Stahl-Service-Geschäft in Nordamerika stärken. In Zukunft werden wir unseren Kunden im wachsenden und attraktiven mexikanischen Markt direkt vor Ort ein erheblich größeres Produkt- und Service-Portfolio anbieten.“

John Ganem, CEO der Kloeckner Metals Corporation: „National Material of Mexico passt sehr gut zu unserer Strategie und ist der ideale Partner für künftiges Wachstum von Kloeckner Metals Corporation. Unsere Kunden werden von dieser Transaktion nachhaltig profitieren – unter anderem durch einen besseren Zugang zu Elektroband, um die wachsenden Investitionen in erneuerbare Energien und die steigende Nachfrage nach E-Mobilität in Nordamerika zu unterstützen. Wir freuen uns außerordentlich darauf, unser Produkt- und Serviceangebot gemeinsam mit NMM weiterzuentwickeln.“

Strategische Ergänzung für Klöckner

NMM ist eine hervorragende strategische Ergänzung für KMC und wird dem Unternehmen zukünftig eine Wachstumsplattform im Markt bieten. Die beiden Unternehmen ergänzen sich insbesondere bei der regionalen Abdeckung, den Kundensegmenten und mit Blick auf die starke Position von NMM im Automobilsektor. Deshalb ist der Zusammenschluss ein logischer Schritt für beide Unternehmen. Zudem ist Mexiko mit seiner Nähe zu den USA und dem hochqualifizierten Arbeitsmarkt vor Ort überaus attraktiv für KMC. Alle bedeutenden Automobilkonzerne der Welt produzieren in dem Land und es wird erwartet, dass die Zahl der dort hergestellten Fahrzeuge in Zukunft erheblich steigen wird. Gleichzeitig stocken Automobilhersteller ihre Lagerbestände wieder auf, um die aufgestaute Nachfrage im Privatkundengeschäft und die zyklische Flottenerneuerung bei Firmenkunden in den kommenden Jahren bedienen zu können. Gestützt wird der positive Ausblick durch die schnell wachsende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen, die innerhalb des Automobilmarkts eine zukunftssichere Nische darstellen.

KMC wird auf diesen Stärken aufsetzen, um seine Marktposition auszubauen, das Produktangebot zu erweitern und die bestehenden Kundenbeziehungen auszuweiten. Die Akquisition von NMM bietet KMC außerdem eine attraktive Eintrittsmöglichkeit in den exklusiven Markt für Elektroband. Diesen bedient NMM bereits mit großem Wachstumspotential und für diesen hat das Unternehmen Management-Expertise sowie wertvolles Know-how aufgebaut. Dadurch wird KMC seinen Kunden künftig einen besseren Zugang zu Elektroband bieten – einem weichen, magnetischen Material, das zum Beispiel bei Pkw-Elektromotoren und Transformatoren zum Einsatz kommt. Darüber hinaus werden auch das Service-Center-Geschäft und die Stahlverarbeitungskompetenz von NMM das gemeinsame Angebot stärken. Das kombinierte Unternehmen deckt mit insgesamt 55 Standorten und 2.600 Beschäftigten alle relevanten Regionen der USA und Mexikos auf breiter Basis ab.