Suche
Generic filters
Exact matches only

Saarstahl AG nutzt Stahlhandelsplattform Vanilla Steel

Kategorie:
Themen: | |
Autor: Lucas Möllers

Saarstahl AG nutzt Stahlhandelsplattform Vanilla Steel
Vanilla Steel Mitbegründer: Matthias Affeldt, Clifford Ondara, Alexis Ducros und Simon Zühlke (Quelle: Vanilla Steel)

Die Saarstahl AG, einer der weltweit führenden Langstahlproduzenten, hat sich dazu entschieden die digitale Stahlhandelsplattform Vanilla Steel zu nutzen. Durch sie will die Saarstahl AG überschüssiges Material verkaufen. Neben Saarstahl schließen sich auch andere Tochtergesellschaften des Konzerns der innovativen Plattform an. So soll die Vertriebseffizienz weiter verbessert, höhere Margen erzielt und der CO2-Fußabdruck durch die Reduzierung der Schrottraten verringert werden.

“Wir freuen uns sehr, Saarstahl als Partner für unsere Plattform zu gewinnen. Heutzutage werden 90% des Spothandels in der Stahlindustrie offline abgewickelt, sowohl im Prime- als auch Excess-Bereich (Langsamdreher, Überwalzungen oder deklassiertes Material). Durch die Nutzung von Vanilla Steel wird Saarstahl in der Lage sein, deren Marktreichweite weiter auszubauen, neue Kunden zu finden und die Lagerkosten zu senken”, fügt Simon Zühlke, Mitbegründer und Chief Commercial Officer bei Vanilla Steel, hinzu.

Plattform für Einkäufer kurz vor der Einführung

Mit mehr als 1.300 registrierten Käufern und 160 Lieferanten ist Vanilla Steel Europas größter unabhängiger Marktplatz für Stahl. Neben Kohlenstoff-Flach- und Langstahl bietet das Unternehmen seit kurzem auch Edelstahl und Aluminium an. Jede Woche sind mehr als 10.000 Tonnen gelistet. Diese bestehen mehrheitlich aus erste Wahl Produkten. Neben dem E-Auktions-Tool entwickelt das Unternehmen derzeit eine Angebotsplattform für Stahleinkäufer. Die Einführung der Plattform soll im ersten Quartal 2022 stattfinden.