Suche
Generic filters
Exact matches only

thyssenkrupp Aerospace baut Partnerschaft mit Rolls-Royce aus

Kategorie:
Thema:
Autor: Redaktion

thyssenkrupp Aerospace baut Partnerschaft mit Rolls-Royce aus
thyssenkrupp Aerospace hat mit Rolls-Royce einen 15-Jahres-Vertrag über die Lagerung und Logistik aller Fertigteile für die Triebwerksfertigung und -montage in Indianapolis, Indiana, unterzeichnet. Foto: thyssenkrupp Materials

09.09.2021. thyssenkrupp Aerospace hat mit Rolls-Royce einen 15-Jahres-Vertrag über die Lagerung und Logistik aller Fertigteile für die Triebwerksfertigung und -montage in Indianapolis, Indiana, unterzeichnet. Der 3PL-Vertrag (Third Party Logistics) umfasst das Bestandsmanagement, die Montage, die Inspektion und den Transport. thyssenkrupp Aerospace erbringt bereits für einen Teil der Lieferkette von Rolls-Royce herstellergeführte Bestandsdienstleistungen. Dieser erweiterte Vertrag wird 2022 in vollem Umfang in Kraft treten, wenn eine neue rund 30.700 m² große Anlage im Raum Indianapolis fertiggestellt ist.

Vertrag

Der neue Vertrag konsolidiert die Lager- und Logistikdienste mehrerer 3PL-Anbieter, die zuvor für Rolls-Royce tätig waren. thyssenkrupp Aerospace wird nicht nur der alleinige Dienstleister für das Bestandsmanagement sein, sondern auch ein Lagerverwaltungssystem der nächsten Generation einführen, das sich nahtlos in die Geschäftssysteme von Rolls-Royce integrieren lässt. Darüber hinaus wird thyssenkrupp Aerospace eine hochmoderne Lagereinrichtung schaffen, um die Lagerhaltung zu optimieren, und eine integrierte Transportlösung zwischen den Produktionsstandorten anbieten.

„Wir freuen uns sehr, unsere Partnerschaft mit Rolls-Royce fortzusetzen und auszubauen”, sagte Gary Lowe, Präsident und CEO von thyssenkrupp Aerospace North America. „Mit unserer Expertise in der Bereitstellung von „Materials as a Service“ sind wir bestrebt, außergewöhnliche Lösungen anzubieten und die Komplexität der Lieferkette von Rolls-Royce zu reduzieren.”

Im Rahmen der „Materials as a Service”-Strategie baut thyssenkrupp Materials Services, die Dachgesellschaft von thyssenkrupp Aerospace, neben dem Werkstoffhandel auch die Supply-Chain-Dienstleistungen systematisch aus. Ziel ist es, die komplexen und individuellen Anforderungen der Kunden noch besser bedienen zu können.

„Rolls-Royce freut sich über die Fortsetzung unserer starken Partnerschaft mit thyssenkrupp und ist ebenso gespannt auf die Zukunft dieses Logistik-Campus”, sagte Derek Kramer, Head of Global Defense Logistics bei Rolls-Royce. „Mit modernen Arbeitsplätzen, einer erstklassigen Anlage sowie IT-Infrastruktur werden wir an der Spitze der Logistik in unserer Branche stehen und für die nächsten 15 Jahre hinsichtlich der operativen Leistungsfähigkeit und das erwartete zukünftige Wachstum gut aufgestellt sein.”

Rolls-Royce

Rolls-Royce ist einer der weltweit führenden Hersteller von Energie- und Antriebslösungen. Mit mehr als 30 Konfigurationen von kleinen und großen Turbinentriebwerken unterstützt Rolls-Royce mit seinen umfangreichen Konstruktions-, Fertigungs-, Montage- und Überholungskapazitäten viele wichtige Kunden wie das US-Verteidigungsministerium, Boeing, Lockheed Martin, Northrop Grumman, Bell, Robinson Helicopter, Gulfstream und große kommerzielle Fluggesellschaften wie American Airlines, United und Delta.

Als Teil des globalen thyssenkrupp Netzwerks in 22 Ländern bietet thyssenkrupp Aerospace eine unübertroffene logistische Infrastruktur zur Unterstützung von Kunden in aller Welt. Die Dienstleistungen reichen vom Rohmaterialmanagement bis zum Kitting von Fertigteilen. In Indianapolis arbeitet thyssenkrupp Aerospace seit mehr als 16 Jahren mit Rolls-Royce zusammen und bietet für einen Teil der Triebwerksproduktionsanlagen von Rolls-Royce herstellergeführte Bestandsdienstleistungen an.

 

(Quelle: thyssenkrupp Materials)